Rückblick auf eine ungewöhnliche Saison

Team Rohner Bulls
Team Rohner Bulls

Die Saison 20/21 hat sich mit dem letzten Rennen im Rahmen der Schweizermeisterschaft zu Ende geneigt. Die Rohner Bulls können auf eine ungewöhnliche, komplizierte, aber am Ende doch noch gelungene Saison zurückblicken. 

Neben dem Coronavirus, welcher Grund war für je etwa 29 Teststäbchen in den Nasen der Rohner Bulls, trug auch die fast komplett neue Aufstellung des Teams zu einer komplizierten Saison bei. Neben Timo war nur Maruan auch schon im letzten Jahr Teil des Stammteams der Rohner Bulls. Besonders die Resultate der ersten Wettkämpfe waren Zeugnis davon, dass sich das Team noch nicht genügen gut gefunden hatte. 

Als nach vielen Zweier-Bob Rennen zu Beginn der Saison dann das ganze Team gemeinsam unterwegs war, fand die Mannschaft schliesslich immer besser zusammen.

Der letzte Wettkampf im Europa Cup brachte Freud und Leid gleichermassen. Nach einem schnellen Start im Zweier-Bob, lagen die Rohner Bulls zwischenzeitlich auf dem zweiten Rang. Ein Sturz verhinderte dann jedoch, dass die gute Ausgangslage ausgenutzt werden konnte. Daneben sorgte auch ein gelungenes Training im Viererbob dafür, dass die Rohner Bulls den Europacup mit einem guten Gefühl abschliessen konnten. Das Rennen selbst musste nämlich wegen einer defekten Eismaschine und des lauen Wetters abgesagt werden. 

An den Schweizer Meisterschaften in St. Moritz gelang es der Mannschaft noch einmal zu überraschen. Im Zweier-Bob feierten die Rohner Bulls den Titel bei den Junioren und den 4. Rang bei der Elite. Mit einem explosiven Start im Vierer-Bob glückte den Rohner Bulls nach Vogt, der Nummer eins der Schweiz, die zweitschnellste Startzeit. Da der zweite Lauf nicht wie erhofft ins Ziel gebracht werden konnte, lag die Mannschaft am Ende auf dem unglücklichen vierten Rang. Der Wettkampf zeigte dem Team aber erneut auf, wie weit es mit ihrem Potential reichen kann, wenn alles zusammenpasst und sorgte so doch noch für ein versöhnliches Ende einer schwierigen Saison und für einen motivierenden Ausblick in die Saison 21/22.

Auch bezüglich der Aufstellung des Teams gibt es noch eine Neuigkeit: Die junge Mannschaft, welche sich in der Saison 20/21 zu einem eingeschworenen Team geformt hat, wird in der neuen Saison auf die Unterstützung von Fabian Wäschle zählen können. Er ist ein junger Athlet, der in der vergangenen Saison eine vielversprechende Entwicklung durchlaufen hat. 

Nach einem Monat trainingsfreier Zeit, in der neue Energie und Motivation getankt werden konnte, befinden sich die Rohner Bulls nun bereits voller Tatendrang in der Vorbereitung für den nächsten Winter und die Rennen, welche dieser mit sich bringen wird.