Trainingsweekend in Berchtesgaden am Königsee.

Timo Rohner
Timo Rohner

Das erste Zweierbob-Training der Saison haben wir mit grossem Respekt in Angriff genommen. Die für Stürze berüchtigte Bobbahn am Königssee konnte uns jedoch nichts anhaben!

Nach gut sechs Stunden Fahrt sind wir, Roger Leimgruber, Florian Achermann und ich, im deutschen Berchtesgaden eingetroffen, um unser erstes Zweiterbob-Training der Saison in Angriff zu nehmen. Ehrlich, wir waren grausam nervös – gilt doch die Bobbahn als sehr heikel und Stürze sind hier schnell passiert – was uns unser Verantwortlicher Uli Becker mit seinen Jungs bei deren ersten Fahrt auch gleich demonstrierte. Zudem war dies mein erstes Training überhaupt auf dieser Bobbahn.

Bei den ersten sieben Fahrten am Freitag lief dann jedoch alles wie geschmiert, was uns dann für die nächsten Tage die nötige Lockerheit gegeben hat. Am Samstag haben wir nochmals drei Fahrten auf der Bahn absolviert, bevor wir ins Athletiktraining an die Wärme wechselten, dies mit einem entspannten Abschluss in der Therme.

Am Sonntag fuhren die deutschen Bobteams um die Wette, wir durften deren Bahn spuren. Bei Schneefall beendeten wir so das Trainingsweekend nochmals mit drei Fahrten. Insgesamt konnten wir 13 Fahrten in drei Tagen absolvieren. Was für uns eine gute Vorbereitung für das erste Europa Cup Rennen der Saison 2017/2018 war, welches kommendes Wochenende hier auf der gleichen Bobbahn in Berchtesgaden stattfinden wird.