Wir sind Schweizer Meister 2020 im 4er Bob!

Timo Rohner
Timo Rohner

Nach unserem Auftritt an den Junioren Weltmeisterschaften wollten wir an den Schweizer Meisterschaften hier in St. Moritz auf dem Olympia Bobrun, der weltweit einzigen und ältesten Naturbobbahn, wieder einiges gut machen und eine viel bessere Leistung erbringen.

Nach der langen Anreise von Winterberg nach St. Moritz haben wir uns am Montag eine Fahrpause gegönnt. Die Zeit nutzten wir um alles gut für die Trainingsfahrten vorzubereiten. Das erste Training am Dienstag war zugleich für Adrian Fässler die Probe, ob seine Verletzung von Anfang Jahr ausgeheilt war. Die ersten zwei Starts gingen gut, doch beim dritten passierte es. Er verletzte sich wieder an gleicher Stelle. Nach dem Arztbesuch und dem MRI war klar: die Saison ist vorbei. So ein Pech. Trotzdem hat uns Adrian die ganze Woche bis zur letzten Rennsekunde hier in St. Moritz unterstützt wo er nur konnte.

Das Kufen-hin-und-her

Dank Cédric Follador konnten wir dennoch mit dem 4er Bob trainieren, da wir von seinem Team einen Anschieber ausleihen durften. Adrian fiel ja aus und Joel Fearon konnte wegen dem stürmischen Wetter, die Flüge aus England wurden abgesagt, erst am Donnerstag anreisen. Es machte unheimlichen Spass in St. Moritz zu fahren, denn der Olympia Bobrun ist eine ruhige und sehr schnelle Bahn. Der Traum jedes Bobfahrers. Beim ersten Training haben wir einen Kufensatz montiert, welchen wir vom Verband erhalten haben. Diesen haben wir bereits an der Junioren Weltmeisterschaft eingesetzt und wollen ihn auch an der Weltmeisterschaft in Altenberg vom 29.2.–1.3. 2020 einsetzen. Hier in St. Moritz ist eine weitere gute Gelegenheit, sich an diese tollen Kufen zu gewöhnen, denn jede Kufe ist anders zu fahren. Nach dem ersten Training bei dem wir sehr schnell waren, hiess es dann aber, dass wir den Verbandssatz an der SM nicht gebrauchen dürfen, da es unfair gegenüber den anderen Teams sei, wenn wir den Satz bekommen. Das überraschte mich etwas und ich war im ersten Moment schon sehr enttäuscht über diese Meldung. Zum Glück wussten wir, dass wir mit unserem eigenen Kufensatz auch sehr schnell sein können. Was die weiteren Trainings auch zeigten. Da Joel kurz vor den Rennen eintraf, konnten wir zwar nie mit der originalen Mannschaft trainieren, doch jetzt gegen Saisonende spielt das auch nicht mehr so eine grosse Rolle, wir sind ja bereits aus den vorhergehenden Rennen gut eingespielt.

Die Meisterschaft im 2er Bob, Samstag 15. Februar 2020

Am Start Timo Rohner und Joel Fearon. Wir packten viel Gewicht in den Schlitten, da hier auf dieser Naturbobbahn ein gutes Gewicht sehr wichtig ist um eine hohe Geschwindigkeit zu bekommen. Nach dem ersten Lauf hatten wir auf den 3. Rang 1/100 Sekunde Rückstand. Wir griffen im zweiten Lauf voll an, denn die Abstände in den vorderen Rängen waren sehr knapp. Im zweiten Lauf starteten wir 5/100 schneller und die Fahrt war wirklich gut. Doch schlussendlich reichte es um 12/100 nicht aufs Podest. Obwohl der 4. Platz ein gutes Resultat ist in so einem engen Rennen, waren wir doch etwas enttäuscht. Doch nur kurz, denn am Sonntag hatten wir ja im 4er schon eine weitere Gelegenheit anzugreifen. Deshalb lag der Fokus schnell auf diesem Rennen.

Im 4er Bob zum Schweizer Meister, Sonntag 16. Februar 2020

Die ganze Mannschaft war richtig heiss auf diesen Start. Wir – Rohner/Leimgruber/Fearon/Giumma – starteten mit der Nummer 4 ins Rennen. Der Start fühlte sich super an und die Fahrt war sehr gut. Nachdem alle Schweizer Teams den ersten Lauf ins Ziel gebracht hatten, lagen wir mit 8/100 Sekunden in Führung – wow. Ein knapper Vorsprung den wir uns unbedingt auch im zweiten Lauf sichern wollten. Wir motivierten uns gegenseitig mit dem Wissen, dass wir am Start noch einen draufpacken können. So starteten wir im zweiten Lauf tatsächlich noch schneller. Die Mannschaft lief extrem weit und ich (Pilot) meisterte den ersten Anlehner sehr gut. Wir nahmen volles Risiko und es bezahlte sich aus. Im oberen Teil der Bahn machten wir viel Zeit gut. Was wichtig war, da wir im Vergleich mit unseren Verfolgern etwas weniger gutes Material besitzen und deshalb im unteren Teil jeweils etwas Zeit verlieren. Die Erleichterung war entsprechend riesig, als im Ziel die Nr. 1 aufleuchtete. Die Rohner Bulls sind Schweizer Meister 2020 im 4er Bob!

Mit diesem Resultat haben wir zudem definitiv das Ticket zur 4er Bob Weltmeisterschaft in Altenberg gelöst. Dieses Renn-Wochenende hier in St. Moritz hat unheimlichen Spass gemacht und ich bedanke mich herzlich bei allen, welche uns lautstark und tatkräftig vor Ort unterstützt oder uns zu Hause die Daumen gedrückt haben.